Studie über PDE 5 Hemmer

Potenzmittel an sich sind mehr als interessant. Das liegt daran, dass sie alle auf dem gleichen Prinzip aufgebaut sind, doch einzeln eine vollkommen andere Wirkung haben. Sie behandeln natürlich alle Potenzprobleme, aber bei einigen Pillen dauert die Wirkung länger, bei einigen aber kürzer. Wieso das so ist, haben wir uns auch gefragt. Nach einer umfangreichen Studie kamen wir zum Ergebnis, dass die Länge der Wirkung von einem bestimmten Faktor abhängig ist, und zwar vom Wirkstoff, der in den bestimmten Pillen vorkommt. Der Wirkstoff bestimmt dann, wie lange man eine Erektion haben kann und wie schnell die Pillen nach der Einnahme mit der Wirkung beginnen.

Die PDE 5 Hemmer

Die PDE 5 Hemmer sind eine besondere Gruppe der Wirkstoffe, die alle dazu dienen, Potenzstörungen zu behandelt. Es gibt aber eine bestimmte Voraussetzung für die Erektion. Es muss eine sexuelle Stimulation bestehen. Nur so können sich die Blutgefäße im Penis während der sexuellen Erregung erweitern. Die Blutgefäße füllen sich dann mit Blut, weshalb es zu einer Erektion kommt und der Penis steif wird. Man muss aber sagen, dass die PDE-5-Hemmer an sich nicht das sexuelle Verlangen steigern, sondern ermöglichen erst nach der sexuellen Erregung eine Erektion. Sie verstärken die Entspannung der Muskulatur im Penis, die durch sexuelle Erregung ausgelöst wurde, und es kommt so zu einer Erektion. Auf dem deutschen Markt gibt es 4 legale Wirkstoffe, die zu dieser Gruppe gehören. Dazu zählen:

-Sildenafil

-Vardenafil

-Tadalafil

-Avanafil

Sildenafil war der erste Wirkstoff auf dem Markt, der in der Viagra enthalten wurde. Dieser war damals eine revolutionäre Entdeckung, weshalb auch andere Wirkstoffe entwickelt wurden. Die PDE 5 Hemmer sind eigentlich ziemlich harmlos, doch man muss die Tatsche bedenken, dass sie erst dann gefährlich werden, wenn sie mit anderen Medikamenten zusammen eingenommen werden. Deshalb sollten sie sich vor der Einnahme gut darüber informieren, welche Medikamente man im Zusammenspiel mit diesen Wirkstoffen vermeiden sollte.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail